Das Thema Nachhaltigkeit hat bei DEICHMANN traditionell einen hohen Stellenwert. Und zu Recht wird von der Wirtschaft heute soziales und umweltverantwortliches Handeln verlangt. Das ist auch unser Maßstab. Als Unternehmen, das 1913 in Essen gegründet wurde und sich seitdem ununterbrochen in Familienhand befindet, ist es uns wichtig, langfristig in Generationen zu denken und zu planen. Das Unternehmen muss dem Menschen dienen – so lautet unser Unternehmensleitbild. Das Unternehmenswachstum erfolgte stetig und mit Augenmaß. Das hat es uns ermöglicht, kontinuierlich und nachhaltig neue Arbeitsplätze zu schaffen und intensiv auszubilden. Auch wenn DEICHMANN heute als Europas größter Schuhhändler in 31 Ländern aktiv ist, fühlen wir uns immer noch dem Ruhrgebiet als Gründungsheimat verbunden. Allein in Deutschland sind rund 15.500 der weltweit 41.000 Mitarbeiter beschäftigt. Dabei hat das Thema Nachhaltigkeit für DEICHMANN mehrere verschiedene Facetten. In grenzübergreifenden Wertschöpfungsketten wirtschaftliche Entwicklungen, Produktion und Konsum auf nachhaltige, ressourcenschonende und sozial vertretbare Weise sicherzustellen, ist daher eine der wesentlichen gesellschaftlichen Aufgaben unserer Zeit. Wir leben in einer globalisierten Welt.

Nachhaltige Produkte

Dass bei unseren Kunden Aspekte wie Fashion, Qualität und Nachhaltigkeit zunehmend an Relevanz gewinnen, bestärkt uns in unserem langjährigen Handeln. Seit längerem spielen nachhaltige Produkte bei DEICHMANN eine immer wichtigere Rolle. Dabei geht es sowohl um Artikel, deren Produktbestandteile nachhaltige Kriterien erfüllen, als auch um Produktionsprozesse, die den ökologischen Fußabdruck positiv beeinflussen. In unseren Produkten werden beispielsweise hautfreundliche Materialen ohne unerwünschte chemische Substanzen verwendet und die Produktion erfolgt mit lösungsmittelfreien Klebstoffen. Bei Verpackungen setzen wir auf recycelten Rohstoffen.

Im Kinderschuhbereich bietet DEICHMANN mit der elefanten green-Kollektion bereits seit 2010 Schuhe an, die aus chromfrei gegerbtem Leder sind und deren Sohle zu 100 Prozent aus Naturkautschuk hergestellt wurde. Darüber hinaus führen wir Schuhe, Taschen und Sneaker, deren Materialien teilweise aus recycelten Materialien wie z.B. PET Flaschen gefertigt wurden. Unabhängige Prüflabore überwachen und zertifizieren dabei den Einsatz und die Herkunft der recycelten Materialen. Das Siegel Recycled Claim Standard bescheinigt dabei die Rückverfolgbarkeit und Transparenz in der Lieferkette der Materialhersteller.

Umweltstandards in der Lederherstellung

Auch beim Thema Lederherstellung beschäftigt sich DEICHMANN seit Jahren mit der Verbesserung der entsprechenden Umweltstandards und investiert nicht nur finanziell in diesen Prozess, sondern fördert auch ganz konkret dessen Umsetzung vor Ort. Deswegen ist DEICHMANN Mitglied der internationalen Leather Working Group (LWG), einem Zusammenschluss von Unternehmen und an der Lederproduktion Beteiligter, die gemeinsam Richtlinien erarbeitet haben, um einheitliche Umweltstandards und -audits zu gewährleisten. Die LWG zielt darauf ab, die Umweltauswirkungen der Lederindustrie durch Bewertung und Zertifizierung von Lederherstellern zu verbessern.

CO2-Fußabruck reduzieren

Zu den Prinzipien der Warenbeschaffung gehört bei DEICHMANN seit vielen Jahren eine verantwortungsvolle Gestaltung von Liefer- und Wertschöpfungsketten. Die entsprechenden Regeln werden durch einen „Code of Conduct“ definiert und durch entsprechende Kontrollen regelmäßig überprüft.

Traditionell spielt Asien eine große Rolle in der globalen Textil- und Bekleidungsindustrie. Auch 80 Prozent der weltweit produzierten Schuhe werden in Asien hergestellt – da ist auch das Sortiment von DEICHMANN keine Ausnahme. Unsere Artikel gelangen auf dem Seeweg nach Europa und werden von dort über Distributionszentren in die einzelnen Filialen transportiert. Für den größten Teil seiner Transportwege nutzt DEICHMANN hierbei Schiff und Bahn – die im Hinblick auf die CO2-Emissionen mit Abstand effizientesten Arten des Gütertransportes. Touren, Laderaumkonzepte und auch die firmeneigene LKW-Fahrzeugflotte werden zudem kontinuierlich überprüft und optimiert.

DEICHMANN ist Mitglied im Bundesdeutschen Arbeitskreis für Umweltbewusstes Management, kurz B.A.U.M. Dieser europaweit größten Umweltinitiative geht es um einen verantwortungsbewussten Umgang mit der Umwelt in allen Bereichen der Unternehmensführung.

Schadstoffe im Blick: DEICHMANN-Standards gehen über gesetzliche Vorgaben hinaus

DEICHMANN bietet modische Schuhe zu einem günstigen Preis in guter Qualität an. Die Produkte werden daher auch gründlich auf unerwünschte chemische Substanzen überprüft. Bereits die Herstellungsverfahren werden eng mit unseren Lieferanten abgestimmt. So nehmen wir schon bei der Kollektionsgestaltung Einfluss auf die Produktentwicklung. Externe Prüfinstitute wachen zudem über die Einhaltung der von DEICHMANN gesetzten eigenen Qualitäts- und Umweltstandards, die weit über die gesetzlichen Vorgaben hinausgehen. Diese Institute führen bereits während der Produktion Tests auf bedenkliche beziehungsweise verbotene Stoffe durch.

Standards für die Branche schaffen

Das erworbene Fachwissen auf den Gebieten der Nachhaltigkeit bringt DEICHMANN durch vielfältige Gremien- und Verbandsarbeit in die Branche mit ein. DEICHMANN ist Gründungsmitglied der Organisation cads – „Cooperation for assuring defined standards for shoe- and leathergoods production e.V.” –, die unter dem Dach des Deutschen Schuhinstituts (DSI) in Offenbach entstanden ist. cads beschäftigt sich mit dem Thema Schadstoffe in Schuhen und setzt sich initiativ für die Vermeidung von riskanten Stoffen ein. Ziele der Vereinigung sind die Schaffung und Verbreitung von Kenntnissen zur Herstellung und Vermarktung schadstofffreier Schuhe und Schuhmaterialien sowie einer umweltverträglichen Produktion. Die cads angeschlossenen Unternehmen verzichten schon heute freiwillig weit über die gesetzlich geregelten Parameter hinaus auf kritische Substanzen bei den für die Schuhherstellung verwendeten Materialien. Im Fokus von cads steht auch das Thema Nachhaltigkeit mit Aspekten wie Umwelt und Soziale Standards.