Artikel drucken PDF Download

Mit Omnichannel weiter auf Erfolgskurs: „Das Beste aus beiden Welten“;
Flächenbereinigtes Wachstum von 2,8 Prozent;
Markeintritt in Frankreich und Belgien erfolgreich

Über 176 Millionen Paar verkaufte Schuhe weltweit / Für 2018 Investitionen auf Rekordniveau geplant / Omnichannel-Strategie wird weiter vorangetrieben

ESSEN, 14. März 2018. Im Jahr 2017 hat die DEICHMANN-Gruppe weltweit 176,6 Millionen Paar Schuhe in ihren Filialen und über ihre Onlineshops verkauft – über drei Millionen Paar mehr als im Vorjahr. In 25 europäischen Ländern und in den USA erzielte die Gruppe im abgelaufenen Geschäftsjahr einen Bruttoumsatz von 5,8 Milliarden Euro (netto 5 Milliarden Euro) – den höchsten in der über 100-jährigen Firmengeschichte. Das währungsbereinigte Umsatzplus liegt bei 5,9 Prozent. Dabei konnte das Unternehmen auch flächenbereinigt um 2,8 Prozent wachsen. Europas größter Schuheinzelhändler betrieb Ende 2017 insgesamt 3.989 Filialen sowie 36 Onlineshops und beschäftigte 39.564 Mitarbeiter. 2017 vollzog die Unternehmensgruppe erfolgreich den Markteintritt in zwei weiteren Ländern: Frankreich und Belgien. Für das laufende Jahr plant DEICHMANN Investitionen in Rekordhöhe: 245 Millionen Euro werden in die internationale Infrastruktur und weitere Digitalisierung investiert. Davon allein 102 Millionen in Deutschland.

„2017 war für uns erneut ein erfolgreiches Geschäftsjahr“, zieht Heinrich Deichmann, Vorsitzender des Verwaltungsrates der DEICHMANN SE, Bilanz. „Ein wichtiger Indikator ist für mich, dass wir flächenbereinigt auch im rein stationären Handel weiter gewachsen sind. Wir haben aber gleichzeitig gezeigt, dass wir mit unseren Onlineshops und mit Omnichannel auf dem richtigen Weg sind.“ Nach seiner Einschätzung trugen mehrere Faktoren zum Erfolg bei.

  • Mit den Kollektionen hat DEICHMANN 2017 den Geschmack der Kunden sehr gut getroffen, woran auch die Star Collection mit Sängerin Ellie Goulding ihren Anteil hatte.
  • Das Omnichannel-Konzept wurde weiter ausgebaut.
  • Das neue Ladenbaukonzept bei DEICHMANN und ein günstiger Wetterverlauf mit Schnee im Dezember haben ebenfalls zu einem guten Ergebnis beigetragen.

„Wir sind die Einzigen in der Schuhbranche, die den Kunden eine Kombination aus modernem Onlineshop und einem landesweit flächendeckenden Filialnetz anbieten können“, so Deichmann. „Dieses Modell bietet dem Kunden maximale Flexibilität. In unseren Filialen sind unsere Mitarbeiter für unseren Kunden da. Diesen Service im menschlichen Miteinander kann kein reiner Onlinehändler anbieten. Das macht uns einzigartig und hebt uns von der Konkurrenz ab. Jetzt arbeiten wir daran, die damit verbundenen Services für die Kunden weiter zu verbessern und ein nahtloses Einkaufserlebnis zu schaffen. Wir wollen den Kunden das Beste aus beiden Welten bieten.“

Der Bruttoumsatz der DEICHMANN SE mit Stammsitz in Essen belief sich 2017 auf 5,8 Milliarden Euro (netto 5 Milliarden Euro). Die gesamte DEICHMANN-Gruppe erreichte über alle Länder betrachtet ein währungsbereinigtes Umsatzplus von 5,9 Prozent. Flächenbereinigt wuchs der Umsatz um 2,8 Prozent. Weltweit verkaufte die Gruppe 176,6 Millionen Paar Schuhe (2016: 173,2 Millionen). Damit ist das Unternehmen erneut international und in Deutschland stärker als die Branche gewachsen. Ende 2017 beschäftigte die Unternehmensgruppe 39.564 Mitarbeiter im In- und Ausland – das sind etwa 1.300 Mitarbeiter mehr als 2016.

„Diese guten Ergebnisse haben wir in einem schwierigen Umfeld mit einem verschärften Wettbewerb erzielt. Wir stellen den Kunden in den Mittelpunkt. Unsere Idee, preiswerte und modische Schuhe in guter Qualität für breite Bevölkerungsschichten anzubieten, liegt weiter absolut im Trend. Dass wir dies seit vielen Jahren auch online und mit einer immer besseren Verzahnung zwischen unseren Filialen und den E-Shops tun, hat sich einmal mehr ausgezahlt. Wir verzeichnen bei unseren Onlineshops in der Regel zweistellige Wachstumsraten“, so Heinrich Deichmann.

Erfolgreicher Markteintritt in Frankreich und Belgien

Die Unternehmensgruppe war im vergangenen Jahr in 25 europäischen Ländern und in den USA mit 3.989 Filialen und 36 Onlineshops vertreten. 60 Prozent ihres Umsatzes erwirtschaftet sie inzwischen im Ausland. Deutschland ist allerdings weiterhin der bedeutendste Markt. Die Entwicklung zum höheren Auslandsanteil am Umsatz wird jedoch die Abhängigkeit von einem einzelnen Markt weiter abbauen. 2017 hat das Unternehmen erste Geschäfte in Frankreich und Belgien eröffnet. Die niederländische Tochtergesellschaft vanHaren ist im vergangenen Jahr in Belgien mit fünf Filialen und einem Onlineshop gestartet. Hier stehen für das laufende Jahr zunächst fünf weitere Geschäfte auf dem Plan. In Frankreich gibt es inzwischen zwei DEICHMANN-Filialen und seit dem Markteintritt auch einen Onlineshop. In der ersten Jahreshälfte 2018 sind vier weitere Eröffnungen vorgesehen.

Die Ertragslage des 1913 gegründeten Familienunternehmens bezeichnete Heinrich Deichmann als nach wie vor erfreulich. Sie erlaubt es, die Expansion aus eigener Kraft zu finanzieren und auf Fremdkapital zu verzichten. Das verschafft dem Unternehmen die nötigen Handlungsspielräume für die Zukunftsplanung. DEICHMANN soll auch zukünftig ein unabhängiges Familienunternehmen bleiben.

Investitionen im In- und Ausland auf Rekordniveau

2018 wird das Unternehmen international sein Filialnetz weiter verdichten, wobei qualitatives Wachstum im Vordergrund steht. Insgesamt plant die DEICHMANN-Gruppe, weltweit 208 Filialen neu zu eröffnen. Zusätzlich werden circa 270 Geschäfte modernisiert – so viele wie noch nie. So liegen auch die Investitionen auf Rekordniveau. Für das laufende Jahr plant das Unternehmen Investitionen in Höhe von 245 Millionen Euro, von denen 102 Millionen Euro auf Deutschland entfallen. Sie fließen vor allem in die Modernisierung und Erweiterung des Filialnetzes sowie in IT, Digitalisierung und Logistik.

Wachstum auch in Deutschland

In Deutschland betrieb die Gruppe im vergangenen Jahr 1.463 Filialen. Das sind 39 mehr als im Vorjahr. 74,2 Millionen Paar Schuhe wurden in den Filialen und online verkauft, ein Plus von 1,5 Prozent. Der Umsatz legte auf 2,3 Milliarden Euro zu (netto 2 Milliarden Euro). Das sind 5,1 Prozent mehr als 2016. Flächenbereinigt ist dies ein Plus von 3 Prozent.

Ende 2017 beschäftigte die DEICHMANN-Gruppe in Deutschland 15.977 Mitarbeiter (2016: 15.746), darunter rund 3.000 Auszubildende. Für 2018 sind rund 440 Neueinstellungen geplant. 2017 haben in der Unternehmensgruppe in Deutschland 1.185 junge Leute eine Ausbildung begonnen. Auch in diesem Jahr werden wieder über 1000 neue Auszubildende eingestellt. Erstmals bietet das Unternehmen auch die Ausbildung zum Kaufmann im E-Commerce (m/w) an.

In der Hauptverwaltung in Essen sind inzwischen 840 Mitarbeiter tätig. Mit dem internationalen Wachstum der Unternehmensgruppe entwickelt sich die Mitarbeiterzahl am Stammsitz weiter, denn von hier aus werden auch Dienstleistungen für die Gruppe erbracht. Zurzeit erweitert DEICHMANN daher auch seine Firmenzentrale um ein neues Bürogebäude. Es entsteht ein dreistöckiger Neubau mit Tiefgarage, der auf 2.300 Quadratmetern Brutto-Geschossfläche Platz für 130 neue Arbeitsplätze schafft. Die Fertigstellung ist für Sommer 2018 geplant.

In Deutschland sind in der Unternehmensgruppe 33 neue Filialen in der Planung. Für 128 Läden stehen Modernisierungen an.

Digitale Offensive geht weiter

Die DEICHMANN-Gruppe betrieb im vergangenen Jahr 36 eigene Onlineshops und verkaufte ihre Produkte zudem über sechs Online-Plattformen wie zum Beispiel eBay. Als Pionier im Bereich E-Commerce – DEICHMANN verkaufte als erster Schuhhändler bereits im Jahr 2000 seine Produkte über das Internet – setzt das Unternehmen heute konsequent auf das Omnichannel-Konzept mit Angeboten wie dem Heimlieferservice „Ship to Home,“ der Kundenbestellungen für nicht vorrätige Schuhe in der Filiale aufnimmt und dann direkt nach Hause schickt.

2017 hat der Onlineshop ein „Facelifting“ erhalten und präsentiert sich jetzt noch übersichtlicher. Zudem ist „Ship to home“ in Deutschland noch weiter ausgebaut worden. Bereits seit Herbst 2015 konnten Kunden, die ihr Wunschmodell in der Filiale nicht in der passenden Größe oder Farbe fanden, es mit dem „Ship to home“-Angebot im Geschäft bestellen und sich kostenlos nach Hause schicken lassen. Inzwischen können die Filialen nicht nur auf den Bestand des Onlineshops, sondern auch auf den gesamten Filialwarenbestand zugreifen.

Digitales Kundenmagazin und Modeblog

Auch in der Kommunikation mit den Kunden wird DEICHMANN immer digitaler. Das Kundenmagazin „SHOE FASHION“ gibt es seit dem vergangenen Jahr auch als Onlineversion. Unter https://shoefashion.deichmann.com finden die Leser alles, was das Printmagazin bietet – ergänzt um Onlinespecials mit Videos und Verlinkungen direkt in den Shop. Der DEICHMANN-Modeblog unter https://shoelove.deichmann.com hat Ende 2017 einen Relaunch erfahren. Alle digitalen Angebote verlinken auch dort direkt auf den Onlineshop.

Anfang März 2018 ist die neue Version der DEICHMANN-App gestartet, die es dem Kunden noch leichter macht, mobil im Onlineshop von DEICHMANN zu stöbern. Auch das Angebot der „Online Exklusiv“-Kollektion wird ausgeweitet. Dahinter stehen besonders modische Schuhe, die nur im E-Shop erhältlich sind. Außerdem kommen Schuhe für Sportarten neu ins Angebot, die bislang noch nicht verfügbar waren, zum Beispiel für Basketball oder Tennis.

DEICHMANN eröffnet den „Influencer Club“

Schon seit einigen Jahren arbeitet DEICHMANN auf verschiedenen Ebenen mit Bloggern und Influencern zusammen – zum Beispiel bei Blogger-Kollektionen, die das Unternehmen seit 2014 mit verschiedenen Influencern realisiert hat. Auch dieses Segment wird das Unternehmen weiterentwickeln und hat dafür den „DEICHMANN Influencer Club“ gegründet. Er versteht sich als Plattform für den Austausch und die Unterstützung von Influencern, deren Passion die Mode und speziell Schuhe sind. Der Club ist eine Community aus ausgewählten Teilnehmern und bietet exklusive Einblicke in die Welt der Schuhmode sowie beispielsweise Seminare, Workshops und Events.

Auch eine neue Kollektion moderner Sneaker unter dem Titel #Athlasion by DEICHMANN wird das Unternehmen mit einer deutschen Influencerin herausbringen.

Nach der Kooperation mit Ellie Goulding 2017 startet der Schuheinzelhändler in der zweiten Jahreshälfte 2018 die Zusammenarbeit mit einem neuen internationalen Testimonial. Der Name wird momentan noch unter Verschluss gehalten.

90 Jahre Elefanten – die traditionsreiche Kinderschuhmarke feiert Geburtstag

Sie ist die wohl bekannteste Kinderschuhmarke in Deutschland. Ihr auffälligstes Zeichen ist ein kleines, rotes Rüsseltier, das der Schuhmarke auch ihren Namen gegeben hat: Elefanten. In diesem Jahr feiert die deutsche Traditionsmarke ihren 90. Geburtstag. Rechtzeitig zum Jubiläumsjahr ist Anfang März der neue Onlineshop www.elefanten.de gestartet. Seit 2005 gehört Elefanten zu DEICHMANN. Damals erwarb der Schuheinzelhändler die Markenrechte sowie Spezialwerkzeuge und die Leisten. Der Geburtstag wird mit besonderen Aktionen und Jubiläumsangeboten gefeiert. 1928 wurde der kleine rote Elefant von Gustav Hoffmann aus Kleve beim damaligen Reichspatentamt in Berlin als Markenzeichen eingetragen.

Medienkontakt:

DEICHMANN SE
Unternehmenskommunikation

Ulrich Effing
Tel.: +49 (0) 201 / 8676 – 960
ulrich_effing@deichmann.com

Sonja Schröder-Galla
Tel.: +49 (0) 201 / 8676 – 962
sonja_schroeder-galla@deichmann.com

Die DEICHMANN SE mit Stammsitz in Essen (Deutschland) wurde 1913 gegründet und befindet sich zu 100 Prozent im Besitz der Gründerfamilie. Das Unternehmen ist Marktführer im europäischen Schuheinzelhandel und beschäftigt weltweit über 39.000 Mitarbeiter. Unter dem Namen DEICHMANN werden Filialen geführt in Deutschland, Bosnien-Herzegowina, Bulgarien, Dänemark, Frankreich, Großbritannien, Italien, Kroatien, Litauen, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Russland, Schweden, Serbien, der Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechien, der Türkei und Ungarn. Darüber hinaus ist die Gruppe vertreten in der Schweiz (Dosenbach/Ochsner Shoes/Ochsner Sport), in den Niederlanden und Belgien (vanHaren), in den USA (Rack Room Shoes/Off Broadway). In Deutschland gehört zudem die Roland SE zur Unternehmensgruppe. Mit der MyShoes SE ist das Unternehmen in Deutschland, Österreich und der Schweiz vertreten. Zum Unternehmen gehört auch die Snipes-Gruppe mit Filialen in Deutschland, Österreich, Schweiz, Niederlande, Belgien, Spanien und Italien.